Startseite

DDIV sucht skurrilste Auswirkungen des nicht zeitgemäßen WEG

Praktische Beispiele flankieren wissenschaftlich-juristische Ausarbeitungen des DDIV

Der Spitzenverband der Branche ruft Immobilienverwaltungen bundesweit auf, über ihre skurrilsten und fragwürdigsten Erlebnisse zu berichten, die das nicht zeitgemäße Wohnungseigentumsgesetz (WEG) verursacht. „Politik und Praxis liegen erfahrungsgemäß häufig weit auseinander. Daher wollen wir dem Gesetzgeber und der deutschen Politik auch mit praktischen Beispielen und Absurditäten des Immobilienverwalteralltags die enorme Reformbedürftigkeit des WEG aufzeigen”, erläutert Martin Kaßler, Geschäftsführer beim Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV), die Initiative.

Welche fragwürdigen Auswirkungen haben die Regelungen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) auf Eigentümergemeinschaften? Wo läuft es dem gesunden Menschenverstand zuwider? Welche sinnvollen Handlungen verhindert das WEG in seiner jetzigen Form? Woran scheitern durchaus sinnvolle Maßnahmen in Eigentümergemeinschaften? Wie lange wurden Gerichte in Anspruch genommen, und was waren die absurdesten Klagen? Was sprechen Verwalter gegenüber Eigentümern in Versammlungen womöglich nur ungern an, weil sie eine Flut an Auseinandersetzungen befürchten?

Die eingereichten Erfahrungen will der DDIV aufbereiten und mit ihnen seine wissenschaftlich-juristischen Ausarbeitungen zur zwingend erforderlichen Reform des WEG flankieren. Bereits seit 2012 engagiert sich der Verband für eine weitreichende und praxisorientierte Novelle dieses Gesetzes sowie seine dringend notwendige Harmonisierung mit dem Mietrecht. Hierfür gab der Verband bereits umfassende Stellungnahmen ab, ließ wegweisende Gutachten erstellen und initiierte einen öffentlichkeitswirksamen Appell an die Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley. Denn das veraltete WEG führt nicht nur zu zehntausenden Gerichtsverfahren jedes Jahr, sondern mindert auch die Attraktivität von Wohnungseigentum als wesentliche Säule der privaten Altersvorsorge und verhindert den Einzug der Digitalisierung in Wohnungseigentümer­gemeinschaften.

Immobilienverwaltungen können dem DDIV per E-Mail an » weg-reform@ddiv.de knapp ihre absurdesten und skurrilsten Fälle schildern. Die Einsendungen werden anonymisiert aufbereitet. Unter allen Einsendern verlost der DDIV drei Kompakttickets für den 27. Deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019 in Berlin.